Gunter Deller, „fragile fossile“, Filmstill, 2014, © The artist
Gunter Deller, „fragile fossile“, Filmstill, 2014, © The artist
Gunter Deller, „örtliche Betäubung“, Filmstill, 2006/07, © The artist

Dienstag, 10. März | 20 Uhr
Filmabend mit Gunter Deller

Caligari FilmBühne Wiesbaden

Auf den täglichen Wegen durch städtische Landschaften gehört eine Kamera zu seinem ständigen Begleiter. Gunter Deller sammelt, ordnet und transformiert diese Fundstücke zu „filmischen Kristallen“ und schafft sein eigenes poetisches Universum, das geprägt ist von der Tradition des Experimentalfilms und der Ästhetik des analogen Filmmaterials. Dabei kann es passieren, dass es aus Baugruben oder dem EZB-Neubau in Frankfurt trügerisch glitzert und flackert, Imbissbuden und Telefonhäuschen in Unterwasserlandschaften aufscheinen, ein Fallschirmspringer in der Frankfurter Innenstadt landet oder die erste Liebe in einem Hinterhof sich entzündet.

Gunter Deller ist Absolvent der Hochschule für Gestaltung Offenbach a. M. mit den Schwerpunkten Film (bei Prof. Helmut Herbst und Urs Breitenstein) und Fotografie (Clemens Mitscher). Sein Abschlussfilm „Schattengrenze“ (1999) wurde mit dem Hessischen Hochschulfilmpreis ausgezeichnet. Er ist Mitbetreiber des Mal Seh’n Kino in Frankfurt a. M. und kuratiert dort Programme mit besonderer Vorliebe für den „experimentellen Film“.

Filmprogramm:

EISGRUB (2004, 16 mm), IM BLUMENGARTEN (1999, 16 mm), SCHATTENGRENZE (1999, 16 mm), LIGHT MY FIRE (2013, DCP), ÖRTLICHE BETÄUBUNG (2006/07, 35 mm), FRAGILE FOSSILE (2014, DCP)

Sowie 8 Videokunstarbeiten, inspiriert von Gemälden und Skulpturen aus den Beständen der Staatlichen Kunstsammlung Dresden (Albertinum / Galerie Alte Meister / Galerie Neue Meister) entstanden für die Ausstellung „Curvature of Events“ (Kuratorin Meskerem Assegued) (alle 2014, DCP, mit Ton):

BATTLEFIELDS, BITS & BYTES, C+M+B=X, CONTACT HIGH, COUNTERPART, KILLER INSTINCT, UNE PARTIE DE CAMPAGNE, WINTERJUNE

Laufzeit insgesamt ca. 81 Min.


Michel Klöfkorn, „n.n.“, Filmstill, 2009, Courtesy Kai Middendorff Galerie, Fankfurt am Main
Michel Klöfkorn, „xx-xx-xx-gewobenes papier", Filmstill, 2014, Courtesy Kai Middendorff Galerie, Fankfurt am Main
Michel Klöfkorn, „ich fahre mit dem fahrrad in einer halben stunde an den rand der atmosphäre", 2011


Montag, 16. März | 20 Uhr
Filmabend mit Michel Klöfkorn

Caligari FilmBühne Wiesbaden


Besonders durch seine Produktion von Musikvideos wurde Michel Klöfkorn bekannt. In dieser Zeit produzierte er unter anderem für Sensorma Star escalator (1998), für Jan Delay Vergiftet (2001) und eine Videokampagne für den Globalisierungsgegner attac mit dem Lied Alles auf Anfang (2011) von Wir sind Helden. Zudem ist er als Animator und Illustrator für den französischen Fernsehsender Arte in Paris tätig.

Klöfkorn sucht in seinen Arbeiten einen neuen und unüblichen Weg Musik zu illustrieren und entwickelte damit einen präzisen Blick für die kleinen Details im Alltag. In seinen Arbeiten setzt sich der Filmemacher mit der technischen Welt auseinander, aber auch mit aktuellen politischen Themen wie Nachhaltigkeit und der täglichen Informationsflut.

Filmprogramm:

KASBEGI (2013, 2.20 Min., digital), ZEITRAFFER (2012, 3.10 Min., digital), TAUBE (20xx, 2. Min., digital), N.N. (2009, 9. Min., digital), FLÜSSIGES PAPIER (2010, 3.30 Min., digital), XX-XX-XX-GEWOBENES PAPIER (2014, 6. Min., DCP), GOLDAFTER (1992, 6. Min., 16mm), ECHTZEIT (zusammen mit Oliver Husain, 1995, 2.30 Min., 16mm), STARESCALATOR (zusammen mit Oliver Husain, 1998, 3 Min., 16mm), AMPELSITZEN (2007, 1 Min., HDV), SINFONIE DES ÜBERFLUSSES: 1. DAS ELEND DER ANGESTELLTEN (2006, 7 Min., DV), 2. 3.48€ (2004, 4 Min., DV), 3. GEHT’S NOCH (2005, 5 Min., HD), WHERE THE RABBIT SLEEPS (zusammen mit Anna Berger, 2001, 4 Min., DV)


Zum Programm der "Filmreihe Kunstvoll" in der Caligari FilmBühne Wiesbaden



Caligari_Kunstvoll_Mail_1.pdf





und Informationen zu allen Veranstaltungen von New Frankfurt Internationals: Solid Signs erhalten!


Der FKV informiert auf Facebook zu New Frankfurt Internationals